Nasenbluten vorbeugen

Nasenbluten (Epistaxis) ist zwar meist ungefährlich, kann aber sowohl unangenehm als auch kaum zu beherrschen sein.

Wie kann man Nasenbluten vorbeugen?

Das Wichtigste ist, den Grund des Nasenblutens zu finden. Meist ist die Ursache auf eine nicht oder wenig vorhandene zarte Schleimhaut im Naseninneren zurückzuführen. Diese ist von unzähligen kleinsten Blutgefäßen durchzogen. Werden zum Beispiel beim zu starken Schnäuzen oder bei Nasenbohren eines davon verletzt, kommt es zum Nasenbluten.

Die beste und sicherste Nasenbluten-Prävention ist es also, die Schleimhaut so feucht wie möglich zu halten. Hierzu gibt es leicht auftragbare Salben. Einerseits gibt es diese mit Mineralsalzen, andererseits mit Dexpanthenol. Sowohl Nasensalben mit Dexpanthenol als auch spezielle Nasenöle sind bei chronischen Nasenerkrankungen und trockener Nasenschleimhaut zu empfehlen. Nur eine bestimmte Form des Nasenblutens kann man nicht zuhause vorbeugen, sondern sollte nur unter ärztlicher Anleitung behandelt werden: Bluthochdruck.

Auch ein angenehm feuchtes Raumklima lässt die Schleimhaut aufleben. Im besten Fall herrschen 21 Grad Zimmertemperatur, beim Schlafen sind 18 Grad die perfekte Temperierung. Die als angenehm empfundenerelative Luftfeuchtigkeit beträgt zwischen 40 und 60 Prozent. Ob zu Hause das richtige Klima herrscht, kann man ganz leicht herausfinden: Stimmt der Feuchtigkeitspegel, hört der Hals auf, morgens zu kratzen. Zudem ist kein Brennen in den Augen zu spüren und die Haut fühlt sich weich und seidig an. Bedenken sie: Sämtliche Vorgaben gelten nur bei vollständiger Gesundheit. Sollte bei ihnen das vorgefunden Klima nicht dem entsprechen, sollten sie sich überlegen, Luftbefeuchter oder Pflanzen anzuschaffen.

Durch Nasenspülen können sie Nasenbluten ebenfalls vorbeugen. Um Atemwegsinfekte zu vermeiden, sollten sie ohnehin das Nasenspülen drei bis vier mal pro Jahr einsetzen. Dabei werden die Schleimhäute gereinigt und können sich von Neuem wieder aufbauen.

Weiterhin kann ihnen die Ernährung helfen, die Nasenflora zu besänftigen. Eine vitaminreiche Küche mit mit frischem Obst und Gemüse hilft sehr, Nasenbluten vorzubeugen. Auch süßen Versuchungen und Alkohol sollten ab und zu von ihrem Ernährungsplan verschwinden.

Viel Bewegung tut nicht nur dem Herzen und der Ausdauer gut, sondern hilft auch die Nasenschleimhäute auf Vordermann zu bringen. Zudem sollte auf Zigaretten verzichtet werden, da Rauchen – wie allgemein bekannt – der Feind von Schleimhäuten und Gefäßen ist.