Behandlung und erste Hilfe

Wer häufig unter Nasenbluten leidet, wird wissen, wie oft die Situation es einfach unerträglich macht und wie schwer es ist, die Blutung zu stoppen. Immer wenn es gerade am wenigsten passt, setzt das Nasenbluten ein und lässt sich oft nur schwer wieder in den Griff bekommen. Aber es gibt mehrere Möglichkeiten, die Blutung durch erste Hilfe mindestens kurzzeitig zu stoppen.

Die Blutung stoppen

Den Kopf in den Nacken zu legen, führt zwar zunächst einmal dazu, dass das Blut nicht mehr aus der Nase heraus läuft, aber von einer klassichen Stoppung der Blutung kann man dabei dennoch nicht sprechen. Tatsächlich verläuft das Blut eben in die andere Richtung und wird geschluckt, was auch nicht gerade gesund ist. Beugen sie den Kopf nach vorne und lassen sie das Blut abfließen. Pressen sie die Nasenflügel zusammen, um eine Wundschließung herbeizuführen. Ein kalter Lappen, beispielsweise ein Waschlappen, wirkt ebenfalls Wunder. Wenn dieser richtig kalt ist, wird er einfach in den Nacken gelegt und führt so zu einer kurzfristig Verengung der Gefäße und stoppt die Blutung.

Damit das Nasenbluten auch dauerhaft beseitigt werden kann, sollte in den Stunden danach möglichst darauf verzichtet werden, die Nase zu putzen und durch andere Reize dafür zu sorgen, dass die Blutung wieder einsetzt. Das bedeutet auch, dass man möglichst darauf achten sollte, dass kein Wasser in die Nase gelangt, auch nicht beim Duschen. Nach etwa zehn Stunden sollte die Blutung dann allerdings auch dauerhaft gestoppt sein und man kann sich wieder normal bewegen. Man kann es mit einem kalten Fußbad probieren, da es im gesamten Körper die Gefäße verengt. Hierbei dauert es aber länger, bis eine Wirkung einsetzt und unter Umständen ist diese Methode auch eher unangenehm als ein kalter Lappen.

Ein weiteres Hausmittel sind sogenannte Nasensalben. Kurz nachdem die Blutung gestoppt wurde, werden die Salbe sanft in der Nase eingerieben und verringert damit die Wahrscheinlichkeit, dass das Nasenbluten direkt wieder einsetzt, sobald man sich aufrecht hinsetzt und den Kopf gerade hält. Die Behandlung von Nasenbluten kann auch mit zwei Wattebäuschen erfolgen, die in die Nasenlöcher gedrückt werden. Hier muss man lediglich darauf achten, dass diese zuvor möglichst nicht in eine mentholhaltige Flüssigkeit getränkt wurden, durch die die Schleimhäute erneut gereizt werden. Gelingt es über mehrere Stunden allerdings nicht, das Nasenbluten stoppen, ist unbedingt ein Gang zum Arzt zu empfehlen, der eine professionelle Behandlung durchführen kann.